Wo man den Dom sieht…

Köln ist da, wo man den Dom sieht, denke ich jedes Mal, wenn ich von der Mülheimer Brücke auf der Promenade in südliche Richtung gehe und irgendwann die zwei Spitzen der Kölner Kathedrale sehe, von der Katzenbuckelbrücke eingerahmt. Wir kämpfen zwar mit dem Schirm gegen Regen und Wind an diesem Sonntag im Februar, aber wir gehen hinauf und schauen uns das schöne Panorama an.

Es gibt Blicke in alle Richtungen. Da sind die Häuser von Köln-Mülheim in der Nähe vom Wiener Platz und Mülheimer Brücke, der Mülheimer Hafen, in dem zurzeit einige Schiffe liegen, das Rheinufer mit Bäumen und Strand mit Hochhäusern auf der linken Rheinseite und die Halbinsel an der Hafeneinfahrt mit Mülheimer Brücke. So ein schöner Ort, an den es mich immer wieder zieht, bei Sonne, Regen und Wind.

Köln-Mülheim am 6. Februar 2022

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kölngeschichten abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.