„Café Corso – eine Legende“

Dieses Gebäude stand seit den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts in der Hammer Innenstadt an der Ecke Bahnhofstraße und Kurze Straße. Ein Hotel befand sich darin und eine interessante und beliebte Location, Wiener Café, Varieté und Nachtclub zugleich. Namhafte Künstler und Artisten hatten in Hamm eine Bühne, selbst Ufa-Größen sollen im Café Corso aufgetreten sein.

So jedenfalls ist es im Informationstext zu einer Ausstellung des Gustav-Lübcke-Museums zu lesen. Das Hammer Museum widmet dieser legendären Einrichtung derzeit ein kleines Kabinett. In der Präsentation „Café Corso – eine Legende“ sind historische Requisiten wie Stühle und Barhocker sowie Plakate, Zeitungsartikel, Fotos nach dem Motto „Die große Welt in Hamm“, Ansichten der Innenräume und Portraits der verschiedenen Betreiber zu sehen.

Nach Schließung Ende der Sechziger musste das Gebäude dem Kaufhausbau Horten weichen, das es jedoch inzwischen auch nicht mehr gibt. Heute steht an der Stelle der prächtige Neubau des Heinrich-von-Kleist-Forums mit Stadtbücherei, Volkshochschule, Fachhochschule und dem Café und Bistro Heinrich an der Ecke Bahnhofstraße/Platz der Deutschen Einheit direkt in Sichtweite zum Hammer Hauptbahnhof.

„Café Corso – eine Legende“ im Gustav-Lübcke-Museum Hamm am 27. Oktober 2020

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausstellungen, Hammfiction abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.