Von Senden zur Burg Hülshoff

Unsere Radtour beginnt auf dem Parkplatz der Steverhalle in Senden. Wir verlassen das Städtchen in westlicher Richtung, überqueren den Dortmund-Ems-Kanal und erreichen nach kurzer Strecke das „Venner Moor“. Dieses Naturschutzgebiet ist uns doch einen kleinen Abstecher wert. Wir laufen einen Weg entlang bis zu einem kleinen Gewässer, dann kehren wir doch um, zum Radfahren ein wenig sandig hier.

Weiter geht’s entlang des Kanals, um Hiltrup herum, westlich an Münster vorbei. In der Nähe vom Kreuz Münster-Süd (A1/A43) unterqueren wir die Autobahn und fahren durch die Gemeinden Mecklenbeck und Roxel. Nur noch ein paar Kilometer bis zur Burg Hülshoff mit schöner Gräfte und Park mit großen Hortensienbüschen. Diese münsterländische Wasserburg ist verbunden mit Geburt und Leben der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff.

Ihr und ihrer Familie ist auch das Museum im Burggebäude gewidmet, zurzeit geschlossen. Wir radeln zurück und finden ein Plätzchen für die Picknickpause, das wir beim Gelände des Reiterhofs an der Bösenseller Straße finden, jedoch wegen hungriger Wespe vorzeitig verlassen. Also weiter radeln über Pättkes und zum Teil fein geteerte Fahrradstraßen. Nach dem Örtchen Bösensell ist auch schon unser Ausgangspunkt Senden nicht mehr weit.

Walters Track zur Radtour von Senden zur Burg Hülshoff am 23. August 2020

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Radtouren, Radtouren abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.