Radtour von Bremen nach Worpswede

Das Flüsschen Wümme bei Lilienthal

Vom Motel One in der Brillstraße am Rande der Bremer Altstadt radeln wir ein paar Meter zur Backfactory, versorgen uns mit Laugenecken und Franzbrötchen und verlassen die Stadt in nordöstlicher Richtung. Den ersten Fotostopp gibt’s bei Überquerung des Flüsschen Wümme, wo wir die Stadt Bremen verlassen und den Landkreis Osterholz im Bundesland Niedersachsen erreichen. Ein schönes altes Bauernhaus mit Fachwerk und großer Wiese links des Radwegs lockt zum zweiten Fotostopp.

Heidelbeerhof bei Lilienthal

Es ist Meierdirks Heidelbeerhof auf der Frankenburg am Ortsende von Lilienthal, zurzeit geschlossen, lese ich in der Information zum Foto. Gemütlich geht’s durch Felder und kleine Ortschaften, bis wir das südliche Ende von Worpswede erreichen. Ja, schmucke Häuschen, hier und da Hinweise auf kleine Museen mit berühmten Namen wie Modersohn und ja, Vogeler, Heinrich Vogeler. Der wird in diesem Jahr gefeiert in Worpswede. Warum? 150. Geburtstag. Auf der Suche nach einer Ortsmitte gelangen wir auf die Bergstraße und radeln hinauf.

Wir stehen direkt neben der Touristeninformation und der Worpsweder Kunsthalle, machen aber erst mal Picknickpause mit Laugenecken und Franzbrötchen aus der Fahrradtasche. Dann machen wir eine kleine Runde im Touristenbüro mit einer Menge Flyer zum kulturellen Angebot im Künstlerdorf Worpswede und entscheiden uns für die Kunsthalle.

In der Ausstellung zu Heinrich Vogelers Radierungen werden eine Druckpresse und jede Menge Werkzeuge sowie Zubehör in einer Vitrine präsentiert und vor allem Werke und inhaltliche Zuordnung. Besonders gefällt mir ein Werbeplakat von 1919 „Was wollen die Syndikalisten? Die Vernichtung des Götzen Mammon“, Leihgabe aus dem Archiv Braunschweig. Den zweiten Teil des Titels kann ich gut so stehen lassen, der passt ja heute noch.

Der Rückweg führt uns direkt auf eine sandigtrockenen Pfad am Wald, auf dem wir Mühe haben, die Räder hochzuschieben, jedoch nur ein kurzes Stück. Als wir uns wenig später wegen heftigen Regens auf einer Baumallee unterstellen, haben wir das Gefühl, direkt neben einer Moorwiese mit in der Ferne aufsteigendem Dunst zu stehen. Weiter geht’s. Ja, es ist richtig schön, durch diese seltsam stille Landschaft zu radeln.

Georgskirche in St. Jürgen

Als wir den Hinweis zu einem Ort entdecken, fahren wir gleich hin und stehen vor einem schönen Ensemble mit Kirche und Nebengebäuden in St. Jürgen. Im weiteren Verlauf der Route gelangen wir wieder an das Flüsschen Wümme und folgen bei Ritterhude eine Weile dem Flusslauf bis zur nächsten Brücke. Auf der anderen Seite geht’s entlang der kleinen Wümme zurück nach Bremen. Nach Chillstündchen im Hotel kehren wir zur Falafelbowl auf der Terrasse des „dean & david“ in der Bremer Altstadt ein.

Walters Track zur Radtour von Bremen nach Worpswede am 6. September 2022

Vegan bei „dean & david“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausstellungen, Radtouren, Radtouren abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.