40 Jahre „Die unendliche Geschichte“

Wenn ich an Fantasy denke, fällt mir sofort mein Leseabenteuer mit Bastian Balthasar Bux ein. Im Antiquariat von Karl Konrad Koreander findet er ein Buch, dessen Einband aus kupferfarbener Seide, illustriert mit einer hellen und einer dunklen Schlange, ihn magisch anzieht. Er nimmt es mit und „Die unendliche Geschichte“ beginnt. „Phantásien in Not“ ist die Überschrift des ersten Kapitels, das mit dem fein gestalteten Buchstaben A beginnt. So begleite ich Bastian beim Lesen auf dem Dachboden und bei seiner Reise ins Fantasyland, in dem er allmählich selbst zum Protagonisten wird.

Im Jahre 1979 erschien das Buch im Verlag Thienemann. Inzwischen wurde es in viele Sprachen übersetzt. Zum 40. Geburtstag gibt es eine Neuauflage mit überarbeitetem Cover. Das Elektrobuch hab ich mir nun gegönnt, um mich jetzt auch digital in Bastis faszinierendes Abenteuer zu begeben und mich zu fragen: Wie kommt er nun aus Phantásien in die reale Welt zurück? Gerne immer wieder von Kapitel A bis Z. Danke, Michael Ende.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, E-Books, Rezensionen, Schreiben und Publizieren abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.