Hamm am Wasser – Borgstätte

„Historisch betrachtet ist die Lippeaue ein bedeutsamer Raum für die Stadtgeschichte. Der Bereich „Borgstätte“ ist eng mit der Gründungsgeschichte Hamms verbunden. Auch dieser Umstand wird nicht gepflegt und die Bedeutung dieses Raumes zur Stadtgeschichte ist der Bevölkerung weitgehend unbekannt.“ (Projektpapier „Erlebensraum Lippeaue“ vom 1.12.1016 -S. 15)

„Im Bereich „Borgstätte“ werden archäologische Untersuchungen zum Bodendenkmal Burgstätte Nienbrügge in Zusammenarbeit mit Schulen o.ä., betreut durch einen Archäologen durchgeführt. Bei entsprechend gesicherten Befunden werden diese dauerhaft konserviert und im Sinne eines Lehrpfades aufgearbeitet. Publikationsfähige Ergebnisse werden entsprechend aufgearbeitet. Die Errichtung einer Motte dient als Dauerausstellung und Informationszentrum zur Stadtgeschichte und zur Archäologie.“ (Projektpapier „Erlebensraum Lippeaue“ vom 1.12.1016 – S. 62)

Die Dokumentation zum Förderantrag „Erlebensraum Lippeaue“ ist inzwischen Projekt. Erste Maßnahmen zur Umsetzung wurden bereits begonnen, so wurden im Bereich Borgstätte. Grabungen durchgeführt, deren Ergebnisse wohl demnächst entsprechend der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Außerdem ist hier eine Lippeschleife geplant, die den Flusslauf um 800 Meter verlängert.

Ausgrabung bei der Burg Nienbrügge
Hamm am Wasser – Schweinemersch

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hammfiction, Nienbrügge abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.