Von der City in den Hammer Norden

Wenn man mit dem Fahrrad aus der City kommend in den Hammer Norden fahren will, biegt man auf der Münsterstraße nach der Brücke über Datteln-Hamm-Kanal und Lippe nach links ab auf den Fahrradweg entlang der Schweinemersch. Und da haben wir gleich das Desaster, das heißt nach den Regenfällen tiefe Pfützen, zum Teil über die gesamte Breite wie kleine Seen. Um die kann man nicht einmal herumfahren.

Aus Respekt vor den steilen Böschungen links und rechts des Weges gibt’s nur eins: Augen zu und durch. So hangelt man sich mühsam zur Unterführung unter der Eisenbahnlinie. Und danach ist man zwar von oben bis unten mit Spritzern gespickt, doch schönster frisch präparierter Radweg lädt ein die Taktzahl zu erhöhen. Es ist wie ein Schweben vorbei am Friedhof und der mit Elektrozaun und Stacheldraht versperrten Wiese bis zur Kornmersch.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hammfiction abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.