Beth Hart in Bochum

Spätestens das letzte Stück von „Very Special Guest“ Kenny Wayne Shepherd Band ließ das kühle Flair der RuhrCongress Halle in Bochum vergessen. Bei Jimi Hendrix „Voodoo Child“ zeigte Kenny Gitarrenkunst in Höchstform. Respekt! Nach einer halben Stunde Pause dann Warten auf die Große. Die drei von der Band standen bereits auf der Bühne und dann drehten sich plötzlich alle Köpfe nach hinten. Da kam sie singend und wirbelnd durch den Mittelgang und eroberte die Bühne in atemberaubendem Outfit mit scharzer enger Hose und kurzem engen Jäckchen mit dünnen weißen Streifen und einer Stimme, eigentlich unvergleichlich, nur Janis Joplin fällt mir da ein. Power, die ich nicht weiter beschreiben kann. Ich dachte nur: Mannomann, die Frau ist verdammt gut drauf. Neunzig Minuten lang hielt sie das Publikum voll gefangen mit Geschichten aus dem Leben, ihrem Leben mit Tiefen und Höhen, „Set me free“. Zwei Hörbeispiele findet ihr auf Renates Kanal:

Beth Hart am 1. Juli 2019 in Bochum I
Beth Hart am 1. Juli 2019 in Bochum II

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rock und Pop abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.