„Bodyguard“ im Musical Dome

Seit 20 Jahren steht diese riesige Zeltkuppel in unmittelbarer Nachbarschaft von Kölner Dom, Bahnhof, Rhein und Hohenzollernbrücke. Wie oft schon hab ich abends den leuchtendblauen Lichterbogen bewundert, der sich hoch über dem Dach wölbt! Und nun endlich geht’s mal hinein. Mit Tickets für das Musical „Bodyguard“, dessen Titel unwillkürlich an eine große Sängerin erinnert. „Hommage an Whitney Houston“ heißt es auf Plakaten und im Flyer. Die unvergessene Whitney, Hauptdarstellerin im Erfolgsfilm „Bodyguard“, eine Lovestory, die den gesamten Facettenreigen bedient von „sie können zusammen nicht kommen“ über Eifersuchtsdrama bis unsterbliche Liebe. Nach der Steilvorlage der viel zu früh verstorbenen Diva darf man sehr gespannt sein.

Doch bevor das Spektakel auf der Musicalbühne beginnt, bleibt Zeit für einen Bummel auf dem roten Teppich im großzügigen Foyer mit Getränkeständen, Sitzecken und vor allem Ausblicken auf Rhein, Hohenzollernbrücke und Dom, dessen schwarze Silhouette in Kombination mit den Spiegelungen der Glasfassade in der Dämmerung einzigartig umrahmt wirkt. Was wir dann aus der Mitte des Parkette erleben, ist auch einzigartig, eine grandiose Show geprägt von wunderbaren Stimmen, Liveband, Schauspielern, Tänzern und Akrobaten in glitzernden Kostümen im Farbenrausch ständig wechselnder Bühnenbilder und einem Ohrwurm nach dem anderen. Zum Abschluss standing ovations und gemeinsam „dance with somebody“. Ja, Whitney, du bist unvergessen, „will allways love you“.

Musical Dome Köln am 3. März 2017

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kölngeschichten abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.