Oberwerries bei Sonnenschein

Nach kühlen grauen Tagen heute gegen Mittag Sonnenschein. Räder raus und ab geht’s Richtung Killwinkel, über die Warendorfer Straße und zur kurzen Fotopause auf den Kötterberg. Vorbei am Gehöft geht’s weiter zwischen Feldern und kleinen Straßen durch das Wohngebiet zur Überquerung der Münsterstraße und durch die sogenannte „Neue Kolonie“, auch ein Wohngebiet.

Nach einer Strecke Feldweg gelangen wir in die Uedinghoffstraße und radeln vorbei am Dasbecker Friedhof und Haus Bußmann, einem schönen kleinen Fachwerkhaus, um Dasbeck herum nach Sundern. Wir befinden uns jetzt beim Heessener Wald und erreichen das mächtige Rundgebäude der Waldbühne, einem Freilicht Theater mit vielseitigem Programm. Weiter geht’s durch den Wald und Westhuser Weg.

Auf dem Waldweg radeln wir zur Dolberger Straße und nach Überquerung direkt zum Tor von Schloss Oberwerries. Kein Auto beim Nepomuk, das heißt, zurzeit im Hauptgebäude keine Workshops, wenngleich vor dem Gebäude des Deutschen Turnerbundes gerade ein Grüppchen wohl sonnige Pause macht. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken auf diesem Gelände. Heute gehe ich mal entlang des Marstall bis zur Gräfte.

Auf dem gegenüberliegenden Ufer führt der Weg zur Lippefähre „Lupia“. Die ist aber zurzeit in Winterruhe. So nehmen wir den Rückweg über Schloss Heessen, Fährstraße und Adenauer Allee zur Münsterstraße. Auf dem Deichweg kämpfen wir uns pfützen- und matschlastig entlang der Schweinemersch und freuen uns nach der Eisenbahnunterführung am angenehmen neuen Teil des Radwegs zur Kornmersch.

Walters Track zur Radtour zum Schloss Oberwerries am 28. Januar 2022

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hammfiction, Radtouren, Radtouren abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.