Über zwei Brücken

Gläserne Treppe im Apple Store

Ich stehe mitten in der Kölner City vor der Antoniterkirche, hab ein paar Stunden Zeit und das Wetter ist okay. Da mach ich doch ein feines Gängelchen, wähle die schönste Route, die ich von hier aus kenne. Noch ist es ruhig vor den Läden in der Schildergasse und ich kann in Ruhe losbummeln Richtung Rhein. Vor dem schönen Eckgebäude gegenüber dem Kaufhof bleibe ich stehen und mache ein Foto. Vor einigen Jahren wurde hier der Apple Store eingerichtet und das Innere über zwei Ebenen richtig schön gestaltet.

Heumarkt

Die gläserne Treppe ist ein echtes Schmuckstück, ich habe sie schon einige Male fotografiert, jetzt allerdings nur von außen. Weiter geht’s in der Gürzenichstraße zwischen einem riesigen neuen Bekleidungsgeschäft, Saturn, Bäckerei Merzenich zur Linken und Hard Rock Café zur Rechten direkt auf und über den Heumarkt. Hier vor dem Aufgang zur Deutzer Brücke betrachte ich mal das Panorama mit Reiterdenkmal und Domspitzen, gehe hinauf und siehe da: Ich schaue hinunter auf den Rhein mit Pegel und Promenade.

von der Deutzer Brücke

Weiterhin sehe ich von der Brücke aus das gesamte Ensemble der Altstadt mit Groß St. Martin, Dom und Hohenzollernbrücke. Ich schlendere weiter, immer wieder Blicke zurückwerfend bis zum Ende der Brücke und suche mir einen Weg zum Rheinboulevard, wo vor einigen Jahren noch eine riesige Baustelle war. Vorher stehe ich plötzlich vor einer Skulptur, die für mich neu ist, eine Nachbildung des römischen Kastells genannt Divitia, eine Militäranlage, die um das Jahr 300 errichtet wurde zum Schutz der Colonia.

Colonia Claudia Ara Agrippinensium war der römische Name für die Stadt Köln. Zusammen mit der Kirche Alt St. Heribert gibt die Nachbildung des Kastells ein schönes Bild. Ich befinde mich nun im Stadtteil Deutz und gehe oberhalb der Treppen des Rheinboulevards weiter in nördliche Richtung. Mein nächster Fotopoint ist das Hyatt Hotel mit italienischem Restaurant und dem Sticky Fingers für die Einkehr zwischendurch, alles drei in unvergleichlicher Lage direkt am Rhein und der Hohenzollernbrücke einschließlich Panoramablick auf die gesamte Altstadtfront mit Groß St. Martin und Dom. Weiter geht’s die Treppe hinauf zum ultimativen Blick von der Mauer auf Dom und Brücke und dann nix wie zu den unzähligen glitzernden Liebesschlössern.

verhülltes Domhotel auf dem Roncalliplatz

Nach der Überquerung des Rheins kehre ich zunächst ein im Museum Ludwig, wo ich mal schauen will, was es Neues gibt. Gerade wird die Picasso Ausstellung vorbereitet und ich kann schon sehen, wie vor den Ausstellungsräumen emsig gewerkelt wird. Auf dem Roncalliplatz dann noch ein Foto vom verhüllten Domhotel, seit vielen Monaten eine Baustelle, und in die Hohe Straße. Auch hier noch schön ruhig, obwohl die Läden inzwischen geöffnet haben. Und da stehe ich auch schon wieder vor der Antoniterkirche.

Vom Kölngängelchen am 17. September 2021

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kölngeschichten, Wanderungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.