Mit dem Fahrrad zu Hans im Glück

Dortmund-Ems-Kanal bei Hiltrup

Für eine Radtour brauchen wir schönes Wetter und ein Ziel. Das Ziel haben wir schnell: Burger zum Lunch bei Hans im Glück in Münster. Das Wetter spielt mit, zwar noch ein bisschen kühl am Vormittag und Ostwind von vorne, doch die Sonne hat sich durchgesetzt. Also los über Kornmersch an die Geinegge, Bahnhof Bockum-Hövel und Klostermühlenweg bis weit hinein in die Felder nach Mersch. Ist das überhaupt ein richtiger Ort oder nur hier und da ein Gehöft?

Fahrradbrücke in Münster

Das fragen wir uns und nehmen uns vor, irgendwann da mal eine Kirche zu suchen. Jetzt geht’s aber erst mal weiter nach Drensteinfurt, Foto bei der Gaststätte Hammer Paot machen und weiter Felder, Wäldchen, einen Großteil der Strecke entlang der Bahn. Fährt die heute überhaupt? Egal. Bei Hiltrup erreichen wir den Dortmund-Ems-Kanal, dem wir bis zum Münsteraner Hafen folgen. Über eine breite Fahrradbrücke fahren wir hinein in die Stadt, unterqueren die Bahnlinie und erreichen flugs unser Ziel in der Salzstraße.

Salzstraße in der Münsteraner Altstadt

Draußen sind alle Tische besetzt, doch mit Impfnachweis dürfen wir auch hinein zum Mittagsmenu, Naturbursche in Vollkornbrötchen mit Salat und brotloser Kutscher mit Pommes, Durstlöscher Limo Minze/Holunder und Minze/Obstsalat. Kaffee zum Abschluss ist inklusive. Als wir draußen stehen, ist die Frage: Fahren wir zum Bahnhof und mit dem Zug oder mit dem Fahrrad dieselbe Strecke zurück? Das Wetter lässt eigentlich keine Wahl, Jacken sind längst in der Tasche und los geht’s im Höllenritt entlang des Dortmund-Ems-Kanals.

Popokühlpause vor Drensteinfurt

Hiltrup, Rinkerode, Popokühlpäuschen vor Drensteinfurt, Mersch, Bockum-Hövel, jedoch anstatt entlang der Geinegge wählen wir die Route über den Kötterberg, gleich rechts nach Schloss Ermelinghoff geht’s hinauf. Doch da müssen wir mal kurz anhalten, denn auf dem Feld steht ein Flieger. Zwar sind keine Spuren einer Bruchlandung zu erkennen, doch das sieht nach Notlandung aus. Alles in Ordnung? Wir gehen die paar Meter zum Cockpit und schauen nach. Niemand drin. Seltsam. Wir lassen den Flieger allein im Feld und fahren weiter. Warendorfer Straße mit Überquerungshilfe, Killwinkel entlang der Kleingartenanlage, Heidewinkel, Bockumer Werg, Bänklerweg, links in die Bankerheide und voilà. Auf Hupfelds Terrasse gibt’s Apfelkuchen aus dem Kühlschrank.

Walters Track zur Radtour nach Münster am 5. September 2021

Naturbursche und brotloser Kutscher bei Hans im Glück in Münster

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hammfiction, Radtouren, Radtouren abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.