Über den Schnadegang zur Marina

Datteln-Hamm-Kanal mit Marina Rünthe

Schon wieder zur Marina Rünthe? Ja klar, das ist immer wieder schön, zumal bei strahlendem Sonnenschein. Also los durch die Kornmersch, über den Flügeldeich zur Überquerung der Radbodstraße, weiße Brücke über die Lippe und auf dem Mitteldamm bis zum ehemaligen Gersteinwerk in Stockum. Hier verlassen wir diesmal den Datteln-Hamm-Kanal und gelangen über Stockum auf die Zechenbahntrasse der ehemaligen Zeche Werne, einem schönen Radweg entlang der Lippe.

Die Spuren der Zeche können wir rechts auch sehen, als wir am Grenzstein „Schnadegang“ anhalten, einer neu gestalteten Gedenkstätte oberhalb der Lippe, die an die uralte Grenze zwischen den Städten Werne und Bergkamen erinnert. Zur Marina Rünthe ist es nun nicht mehr weit. Von der Brücke aus haben wir schon mal einen schönen Blick auf den gesamten Hafenbereich. Da kehren wir jetzt mal ein zum Picknick aus der Fahrradtasche.

Die Rückfahrt geht flugs am Kanal entlang bis zu den weißen Brücken über Kanal und Lippe. Wir überqueren jedoch nur den Kanal und fahren über den Mitteldamm bis zur Münsterstraße, dann Schweinemersch, Kornmersch direkt auf Hupfelds Terrasse.

Walters Track zur Radtour zur Marina Rünthe am 8. September 2021

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hammfiction, Radtouren, Radtouren abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.