Werne, Tibaum, Datteln-Hamm-Kanal

Auch heute heißt es wieder, auf dem schönsten Wege mit dem Rad die Stadt verlassen, das heißt über Killwinkel, Kötterberg, Schloss Ermelinghoff, Klostermühlenweg, Unterquerung der Eisenbahnlinie und in rasanter Fahrt im Münsterland ankommen. Kurzer Fotostopp in Barsen und weiter durch die Felder in das Städtchen Werne an der Lippe, bis zum Marktplatz das Rädchen schieben.

Die Lippe bei Werne

Die meisten Läden sind geschlossen, deshalb sind wohl so wenige Menschen in der City, alle mit Masken. Zu Füßen des schönen historischen Rathauses packen wir unser Picknick aus, sozusagen unser mobiles Bistro auf einer Bank. Bevor wir uns auf die Rückfahrt begeben, gibt’s in der Bäckerei Mohnstrietzel, Mandelbrezel und riesige Kokosmakronen für später zu Hause im Wintergarten. Dann radeln wir flugs zur Lippe. Von der Brücke haben wir schöne Ansichten, flussaufwärts und flussabwärts in Richtung zum Naturschutzgebiet „Am Tibaum“.

Der Radweg führt uns schön durch das Naturschutzgebiet an den Datteln-Hamm-Kanal, wo wir zwischen Tibaum und Kanal ein paar Kilometer lang einem Binnenschiff aus dem holländischen Arnheim folgen. Über eine der weißen Brücken zwischen Bockum-Hövel und Herringen geht’s dann auf die andere Lippeseite, über die Radbodstraße zum Deich beim Nienbrügger Berg und über die Kornmersch zurück.

Walters Track zur Radtour nach Werne am 22. Februar 2021

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hammfiction, Radtouren, Radtouren abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.