Legenden im Deutschen Fußballmuseum

Nun fahre ich schon zum zweiten Mal diese endlose Rolltreppe hoch, in der ich mir vorkomme wie im Fußballstadion mit Anfeuerunsgsrufen und Sprechchören wie beim Spitzenspiel im großen Stadion, und lande direkt bei den Helden von 1954. Da stehen sie in langer Reihe, Mannschaftskapitän Fritz Walter, Meisterschaftstorschütze Helmut Rahn, „Teufelskerl“ Toni Turek im Tor, der einzige noch lebenden Spieler dieser Mannschaft von 1954 und die anderen. „Eine Mannschaft besteht aus elf Spielern“, lese ich an der Wand, könnte von Sepp Herberger sein, dem legendären Trainer dieser großartigen Riege. Und damit nicht genug: in einer gemütlichen Kabine kann ich mir im Retrofernseher das Endspiel anschauen, mit Herbert Zimmermann mitfiebern: „Aus! Aus! Aus! Aus! Das Spiel ist aus. Deutschland ist Weltmeister.“

Weiter geht die Reise durch die deutsche Fußballgeschichte, wo dann die Gesichter und Namen der Helden bekannter werden, der Ball größer und bunter, die Begleitgeräusche moderner, die ganze Szenerie vertrauter. Im 3D-Kino begleite ich Leroy Sané durch die Deutsche Weltmeistergeschichte mit vier Titelgewinnen, 1954 in der Schweiz gegen Ungarn, 1974 in Deutschland gegen Holland, 1990 in Italien gegen Argentinien und 2014 in Brasilien gegen Argentinien und begegne sieben Weltmeistern: Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller, Mario Götze, Manuel Neuer, Mats Hummels und Christoph Kramer. Auch die Bundesliga kommt zu ihrem Recht. in einer 360° Show gibt es Szenen, Zitate, Schimpfonaden, Freudenstürme, Tränen in den „Tempeln der Leidenschaft“.

In der Schatzkammer gibt es glänzende Trophäen zu bewundern und in der Hall of Fame werden die größten deutschen Fußballegenden präsentiert: Sepp Herberger, Sepp Maier, Uwe Seeler, Andreas Brehme, Franz Beckenbauer, Fritz Walter, Gerd Müller, Günter Netzer, Helmut Rahn, Lothar Matthäus, Matthias Sammer, Paul Breitner. Anfeuerungsrufe und Sprechchöre in den „Kathedralen des Fußballs“ werden weitere Legenden hervorlocken.

Auf Renates Kanal gibt’s ein paar Impressionen vom 25. April 2019 im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund
Fußballmuseum I
Fußballmuseum II
Fußballmuseum III

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausstellungen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.