Wie kommt das E-Book in den Shop?

Gezaubert hatte Annemarie Nikolaus sicherlich nicht, sondern womöglich eine Nachtschicht eingelegt (oder mehrere), um im September 2011, pünktlich zur Vorvorweihnachtszeit, „Leuchtende Hoffnung“ in den Kindle Store zu bekommen.

Könnte mein fast fertig gestelltes Manuskript der Biografie von Theodor Althaus vielleicht ein E-Book werden?

Zwei Publikationen beschäftigten mich plötzlich, die eine von Wolfgang Tischer (August 2011), dessen literaturcafé.de ich schon seit Jahren regelmäßig besuchte, die andere von Wilhelm Ruprecht Frieling (Mai 2011). Mit kurzen Klicks landeten „Wie veröffentliche ich ein E-Book auf amazon.de oder Kindle für Autoren“ und „Amazon Kindle: Eigene E-Books erstellen und verkaufen“ auf unserem Reader:

Abgesehen von den differenzierten Anleitungen, die mich noch eine Weile beschäftigen würden, hätte ich mir in meinen kühnsten Gedanken nicht vorstellen können, was ich in diesen beiden elektronischen Büchern zu lesen bekam.

„DerBuchmarkt wird neu sortiert“, „Buchwelt im Umbruch“ und „Digital überholt Print“, las ich bei Frieling.

Ähnliches schreibt Tischer und verweist auf meine Lieblingsliteraturseite im Netz: literaturcafé.de, wo die Entwicklungen weiter beobachtet, thematisiert und kommentiert würden.

Nun hatte ich zwei Baustellen bzw. Fragen:

Was ist eigentlich in der Welt der Bücher los?

Was wird mit meinem Manuskript?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.