Toto in Gelsenkirchen

Seit dem 14. Juli 2019 weiß ich, dass die Schalkestadt Gelsenkirchen ein Amphitheater hat, wunderbar gelegen am Rhein-Herne-Kanal in Nachbarschaft des großzügig angelegten Nordsternparks mit allem Drum und Dran. Und an diesem Sommersonntag war auf dem zugehörigen Parkplatz schon am späten Nachmittag reges Treiben. Nach einem Gängelchen über die Brücke und durch den Park mussten wir uns schon an das Ende einer bemerkenswerten Menschenschlange vor dem Eingang anstellen. Einige Fans versuchten noch, ein Ticket für die berühmte Band aus Californien zu bekommen. Doch niemand hatte eins zuviel in der Tasche. „Toto. 40 Trips Around The Sun World Tour 2019“. Nach dem Einlass um 18 Uhr füllten sich nach und nach Innenraum und Ränge der schönen Location mit Blick auf den Kanal mit vorbeifahrenden Schiffen und Fangrüppchen, die es sich am gegenüberliegenden Ufer gemütlich gemacht hatten.

Als um 19:30 vier Musiker das Event eröffneten, hatten noch nicht alle Fans das Innere des Theaterrunds erreicht, manche hatten wohl die Parkmöglichkeiten falsch eingeschätzt. Die waren nämlich bescheiden. Hatten wir es doch geahnt. So konnten wir uns nun eine Stunde lang mit der Newcomer Band ZFG einstimmen. Sie machten ihre Sache richtig gut, der quirlige Frontmann Jules Galli, am Schlagzeug Josh Devine, Gitarrist Trev Lukather, Sohn von Steve Lukather und am Bass Sam Porcaro, Sohn des verstorbenen Mike Porcaro. Es blieb sozusagen in der Toto Familie.

Wir mussten uns noch eine gute halbe Stunde gedulden, bis die sehnlich erwarteten Herren auf die Bühne kamen, allen voran Steve Lukather mit Gitarre, Steve Porcaro am Keyboard, Sänger Joe Williams mit langem wehenden Mantel, ein weiterer Keyboarder für den erkrankten David Paich, Drummer im Glaskäfig und drei weitere, insgesamt waren acht Musiker auf der Bühne. Und es ging gleich zur Sache, Repertoire aus 40 Jahren äußerst erfolgreicher Bandgeschichte. Da konnte man einige Highlights bereits im ersten Drittel präsentieren. Inzwischen war die Arena proppenvoll und die Akustik ließ keine Wünsche offen. Bei „Hold the Line“ und „Rosanna“ hielt es niemanden auf seinem Sitz und wohltuend die zwei Cover in Erinnerung an verstorbene Musikhelden, „Human Nature“ an Michael Jackson und „While my Guitar gently weeps“, Lukathers besondere Hommage an George Harrison. Als der dann das Publikum fragte „Are you ready for this song?“ wussten alle, was jetzt kommt, großes buntes Finale mit „Africa“, bei dem auch die Musiker von ZFG noch einmal auf die Bühne kamen. Was soll ich noch sagen? Die eineinhalb Stunden gingen rasend schnell vorbei. Ja, es war ein grandioses Musikfest.

Und hier könnt ihr mal reinhören:
Hold the Line
Rosanna
Human Nature
While my Guitar gently weeps I
While my Guitar gently weeps II
Africa

Toto in der Hugenottenhalle Neu Isenburg am 7. Juli 2010:
Hold the Line

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rock und Pop abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.